Permalink

off

Passail – Sommeralm – Strassegg

Erster Wandergast an Tag 2: Julias Bruder Georg begleitet uns von Passail aus steil hinauf auf die Ochsenhalt. Als der Nebel zu dicht wird, kehrt er um. Wir gehen weiter – ohne Sicht auf Ringsum. Wir denken ob der Düsternis abwechselnd an die Wallanderkrimis im nebelverschleierten Südschweden oder an Blair Witch Project. Aber: Das Wetter hält.

Nach 3,5 Stunden Jause auf der Sommeralm: Veggiesalami und Kaiserschmarren. Der Regenguss erwischt uns unter dem Windrad, also steigen wir, in Regenpellerinen, als Wander-Teletubbies über Almboden und vorbei an vielen Kühen, Pferden und Ameisenhügeln. Zur Info: Für den Minisonnenbrand reicht es bis zum Strosseggwirt noch, wo uns der Chef selbst mit Quetschn und Witzen in den Wanderfeierabend entlässt. Den verbringen wir bei Schwammerlgulasch und Kuchen bei Julias Großeltern mit vielen Geschichten in Strallegg.

Hauptplatz Passail

Hauptplatz Passail

Steil bergan von Passail auf die Sommeralm

Steil bergan von Passail auf die Sommeralm

 

Ein Feuersalamander

Ein Feuersalamander

 

Hohe Luftfeuchtigkeit + Anstrengung = Nebelbrillenblick

Hohe Luftfeuchtigkeit + Anstrengung = Nebelbrillenblick

 

Nebel auf der Sommeralm

Nebel auf der Sommeralm

 

Ochsenhalthütte

Ochsenhalthütte zwischen Passail und Sommeralm

 

Ochsenhalthütte

Ochsenhalthütte

 

Im Wald wird's ein bisschen unheimlich

Im Wald wird’s ein bisschen unheimlich

 

Sommeralm - noch immer kein Sonnenstrahl in Sicht

Sommeralm – noch immer kein Sonnenstrahl in Sicht

 

Enzian

Blau, blau, blau blüht der Enzian.

 

Wetterkreuze

Wetterkreuze auf der Sommeralm

 

Kapelle auf der Sommeralm

Kapelle auf der Sommeralm

 

Veggie-Salami

Veggie-Salami, sieht nicht besser aus, als sie schmeckt.

 

Kaiserschmarren

Kaiserschmarren auf der Sommeralm

 

Windrad auf der Sommeralm

Windrad auf der Sommeralm

 

Sommeralm: Regenpellerinen-Zeit

Sommeralm: Regenpellerinen-Zeit

 

Sommeralm: Regenpellerinen-Zeit

Sommeralm: Regenpellerinen-Zeit

 

Blick zurück im Almenland

Blick zurück im Almenland

 

Steirisches Almenland

Steirisches Almenland, unterwegs von der Sommeralm nach Strossegg

 

Kühe

Kühe gibt’s hier genug

 

Etappenziel Nr. 2: Strossegg

Etappenziel Nr. 2: Stroßegg samt dem zugehörigen, legendären Gasthaus.

 

Stroßegg Rudl

Eine Legende an der Quetsch’n: Der Stroßegg Rudl kennt ca. eine Million Witze und fast genau so viele Lieder – und scheut sich nicht, sie zum Besten zu geben.

 

Autor: Nina Müller

Leute-Redakteurin der Kleinen Zeitung Steiermark.

Kommentare sind geschlossen.